Kategoriearchiv: Politik

Erich Honecker – Ehemaliger Staatsratsvorsitzender der DDR

Erich Honecker war ein bedeutender Politiker der DDR und Ehemann von Margot Honecker. Geboren wurde er am 25. August 1912 in Neunkirchen und starb am 29. Mai 1994 in Santiago de Chile. Als Erich Honecker im Jahr 1922 10 Jahre alt wurde trat er der Kommunistischen Kindergruppe seiner Heimatstadt bei. Schon damals galt er als ein talentierter Redner. Er beendete seine Schule, konnte allerdings nicht auf Anhieb eine Lehrstelle finden. Also arbeitete er erstmal für zwei Jahre bei einem Bauern. 1928 begann er eine Lehre zum Dachdecker, brach sie allerdings wieder ab. 1930 wurde er Mitglied der KPD und leistet Widerstand gegen den Nationalsozialismus Hitlers.

Ministerium für Staatssicherheit

Während der Zeit der DDR war das Ministerium für Staatssicherheit (MfS), im Volksmund auch „Stasi“ genannt, ein Geheimdienst, der bereits 1950 gegründet wurde. Zu den Aufgaben des Ministeriums für Staatssicherheit gehörten zum Beispiel die Aufklärung und die Abwehr innerhalb und außerhalb der DDR. Durch die Überwachung der Bevölkerung sicherte die SED ihre Machterhaltung. Als Machtinstrument der SED wurde das Ministerium für zum weitverzweigten Sicherheitsapparat. Durch alle Strukturen der öffentlichen Bereiche zog sich ein Band von Überwachung und Spionage. Die Zentrale befand sich in Ostberlin.

Der 9. November – Schicksalstage der Deutschen

Der 9. November im Lauft von 1848 bis 1989 wir auch als „Schicksalstage der Deutschen“ bezeichnet. Beutende Ereignisse fallen im Laufe der vielen Jahre sehr oft auf genau dieses Datum. Zu nennen sind an dieser Stelle das Jahr 1848, 1918, 1923, 1938 und 1989. Ebenfalls wichtige politische Wendepunkte sind jeweils am 9. November dieser Jahre.

Zukunftsprojekt Europa

Betrachtet man die europäischen Politiker, dann scheint das Ziel immer weiter in Richtung gemeinschaftliches Europa zu gehen. Doch so mancher besorgte Europäer fragt sich nach Eurokrise und vielen Querelen innerhalb der europäischen Gemeinschaft, ob man wirklich Teil der europäischen Gemeinschaft sein muss, um in der Zukunft auch noch wirtschaftlich auf der Gewinnseite zu stehen. Lebten die Menschen in früheren Zeiten in kleinen und kleinen Grafschaften und Ländern, so ging damals schon der Weg zum großen Nationalstaat, damit die Wirtschaft mit der Konkurrenz mithalten kann. Auch heute muss der Weg zu großen europäischen Konzernen und einer europäischen Gemeinschaft vorangetrieben werden, denn auch die ausländische Konkurrenz setzt immer mehr auf große Unternehmen.

Wirtschaftssysteme: Kapitalismus vs. Planwirtschaft

Wirft man einen Blick auf die Wirtschaftssysteme früherer Epochen, so war eine Zeit lang der Kapitalismus das vorherrschende Wirtschaftsmodell, im Gegensatz dazu war im Osten Europas in allen kommunistischen Ländern die Planwirtschaft zu finden. So findet sich im Kapitalismus das Privatvermögen, dass durch das Streben nach Gewinn immer wieder vergrößert werden soll. So entsteht auch oft in dieser Zeit die Ausbeutung der arbeitenden Klassen und die Anhäufung von Macht und Geld in den Händen Weniger, weil diese über die Produktionsmittel verfügen.